Bremer Fernsehpreis [Quelle: Radio Bremen, Joker Pictures, HR/Sascha Rheker, MDR/Andreas Lander, RTL, WDR/Dominique Ecken, SWR, RBB, BR]
Ausschreibung 2019 beendet

Die Vorjury: Jess Hansen (Joker Pictures), Ute Wellstein (HR), Christian Buch (MDR), Neele Knetemann (RTL), Verena Egbringhoff (WDR), Lothar Schmitz (SWR), Gabriele von Moltke (RBB), Christian Mößner (BR)

Vorjury wählt Nominierungen aus

Die Ausschreibung zum Bremer Fernsehpreis 2019 ist beendet. Ende September tritt die Vorjury zusammen um eine Auswahl zu treffen. Die Nominierungen werden am 2. Oktober 2019 bekannt gegeben.

Bis zum 27. August 2019 konnten Beiträge und Sendungen in sechs Kategorien eingereicht werden. Ende September tagt die Vorjury in Bremen.

Verleihung am 8. November 2019 bei Radio Bremen

Die Gewinner in den Kategorien kürt eine hochkarätige Jury: Neben dem bekannten Journalisten und Fernsehmacher Frank Plasberg (Hart aber fair) gehören ihr Birgitta Weber (SWR), Hans Helmich (DW), Gesa Eberl (NTV), Andreas Jölli (ORF) und Clare Devlin (WDR) an. Die Verleihung des Bremer Fernsehpreises findet am Freitag, 8. November 2019, ab 20 Uhr im Eventstudio von Radio Bremen statt.

Die Gewinner 2018: Die Gewinner des Bremer Fernsehpreises 2018

Der Bremer Fernsehpreis

Der Bremer Fernsehpreis kürt das Beste im Regionalfernsehen deutschsprachiger Fernsehprogramme und wird von Radio Bremen im Auftrag der ARD verliehen. Den Preis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974. Zahlreiche prominente Autoren erhielten ihn bereits, unter anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg.

Die Geschichte des Fernsehpreises: Ausgezeichete Regionalprogramme seit 1974