Ist unser Weltbild zu eng gedacht?

"Jenseits des Westens" – so heißt das neue Buch von Autor Stefan Weidner. Der Westen – das sind wir mit unseren Werten und Vorstellungen von Freiheit, Demokratie, Trennung von Staat und Religion – eben all das was uns die Aufklärung gebracht hat und was für uns ganz selbstverständlich Fortschritt und Moderne bedeutet. Allerdings sieht das in vielen anderen Teilen der Welt auch anders aus. Und dort wo politischer und wirtschaftlicher Aufschwung herrscht, wie etwa in China, gewinnen andere Weltbilder und Prinzipien auch global an Bedeutung. Genau deshalb plädiert Stefan Weidner in seinem Buch für ein "neues kosmopolitisches Denken".
  • Autor/-in:Jessica Liedke
  • Länge:4:35 Minuten
  • Datum:Montag, 9. April 2018
  • Sendereihe:Bremen Zwei | Bremen Zwei