Bremst die Bundesregierung die Windkraft aus?

Das Klimapaket der Bundesregierung ist unstritten. Jetzt werden immer mehr Details bekannt, die viele Fragen aufwerfen. Am 18. November will das Bundeskabinett zum Beispiel einen Gesetzentwurf beschließen, der für neue Windräder einen Mindestabstand von 1000 Metern zur Wohnbebauung vorsieht. Für viele Umweltverbände fährt die Windkraft damit endgültig vor die Wand. Ist die Bundesregierung nicht in der Lage, die Energiewende zu organisieren oder steckt da etwa eine Strategie hinter? "Dieses Gesetz hilft ausschließlich dazu Windräder zu verhindern, aber nicht die Akzeptanz zu erhöhen", sagt Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin.
  • Autor/-in:Volker Quaschning, Hendrik Plaß
  • Länge:4:04 Minuten
  • Datum:Donnerstag, 14. November 2019
  • Sendereihe:Der Morgen
  • Quelle:Bremen Zwei