Donnerstag, 16. August 2018

Falls ihr nicht bei der Arbeit schaut:
Person guckt bei der Arbeit Fußball. [Quelle: Imago, Foto: Jochen Tack] Lupe

Viele Spiele der WM fallen in Deutschland in die Arbeitszeit.

WM 2018

Fußballgucken bei der Arbeit: Geht das?

Stellt euch vor, es ist Fußball-WM in Russland und einige Anpfiffzeiten fallen mitten in den Tag - und somit für viele Menschen im Bremen-Vier-Land auch mitten in die Arbeitszeit. Wir klären auf: Dürft ihr eigentlich bei der Arbeit vor dem Bildschirm oder im Radio mitfiebern oder ist das verboten?


Schon in der Vorrunde könnten einige begeisterte Fußball-Fans erschrocken aufhorchen, denn das Spiel gegen Südkorea am 27. Juni wird um 16 Uhr angepfiffen. Die Hardcore-Fans unter euch waren vielleicht so schlau und haben Urlaub eingereicht, aber viele von euch sitzen zum Anpfiff sicher noch bei der Arbeit fest. Heißt es deshalb für euch: kein Spiel?


 

Fernsehen bei der Arbeit

Auf dem Bildschirm lässt sich so ein WM-Spiel eben doch am besten verfolgen, oder? Bei der Arbeit allerdings benötigt man dafür die ausdrückliche Erlaubnis des Vorgesetzten beziehungsweise des Chefs. Nur wenn der ausdrücklich sagt, dass ihr bei der Arbeit WM-Spiele schauen dürft, ist das Ganze erlaubt. Ansonsten gilt: Fernsehen ist Privatvergnügen - schlimmstenfalls droht sogar eine Kündigung. Das gilt ebenso für das Lesen des Live-Tickers am Handy oder das Streamen der Spiele im Netz.


 

Radio hören bei der Arbeit

Mann mit Kopfhörern [Quelle: Imago, Westend 61]

mit Kopfhörern auch bei der Arbeit jubeln!

Besser sieht das Ganze - auch zu unserer Freude, müssen wir gestehen - beim Radio aus. Das dürft ihr grundsätzlich bei der Arbeit hören, wenn der Betriebsablauf dadurch nicht gestört wird oder ihr euch davon ablenken lasst. Auch die Kollegen müssen natürlich einverstanden sein - zur Not helfen da aber vielleicht auch Kopfhörer.


 

Deko und Trikot-Tragen bei der Arbeit

Gute Nachrichten für Deko-Freunde: Grundsätzlich entscheidet zwar die Firma, was geht und was nicht - also auch wie der Arbeitsplatz auszusehen hat, aber solange es keine festen Regeln dazu gibt, müsste der Chef Deko eindeutig verbieten, wenn er sie nicht haben will. Das gilt übrigens auch für die Deko am Körper: Euer Trikot dürft ihr tragen, solange es kein begründetes Verbot dagegen gibt oder ihr eure Firma repräsentiert.


 

Tippspiel bei der Arbeit

Auch das Tippspiel ist ganz klar Privatvergnügen und gehört in die Freizeit oder Pause. Firmeninterne Tipprunden kann der Chef übrigens verbieten, weil es sich hierbei um Glücksspiel handelt.






 


ON AIR
am Mikro:
Sendung:

Vorher lief:
Jetzt läuft:
Gleich läuft:
 

Bei Bremen Vier suchen:

Musiktitel suchen:

Tag: Zeit: :

 




 
 
Telefon 0421-246-666
 
 
Torhupe