Bremen NEXT Night Vol. 3

Diese Nacht war legendär: Am 16. März 2018 ging die Bremen NEXT Night in die dritte Runde. Wir haben euch mit fetten Sounds und geilen Acts in Bremen verwöhnt.
Gönnt euch die Bildergallerie und das fette Aftermovie!

Die Bremen NEXT Night Vol. III - Das waren die Locations:

Lila Eule
Tower
Lagerhaus
Schuppen2
2raumclub
NFF
Gleis 9
Römer


Und das waren die Artists:

Andreas Henneberg

Schwarz-weiß Potrait von Andreas Henneberg [Quelle: Andreas Henneberg]
[Quelle: Andreas Henneberg]

Ein Berliner, der sich auch in Bremen zu Hause fühlt. So mögen wir das! Er gehört unter anderem zum Musikatelier "Plantage13" in Findorff, arbeitet als Produzent, Labelbesitzer und DJ. Andreas ist seit Mitte der 1990er im Musikbusiness aktiv und hat seither Unmengen an Musik produziert. Sein Stil übersteigt musikalische Grenzen der Elektro-Szene und befindet sich irgendwo zwischen Tech-House, Minimal und Techno. Also, Feld frei für Herrn Henneberg im Tower!

Billy Kenny

Potrait von Billy Kenny [Quelle: Billy Kenny]
[Quelle: Billy Kenny]

Den (selbst) betitelten Partyboi werdet ihr wahrscheinlich nicht nur vor den Turntables sehen, sondern später vielleicht auch neben euch im NFF auf dem Dancefloor. Denn Billy feiert gerne mit der Crowd, wenn er nicht gerade selbst mit seinem Set das House zum Hüpfen und den Bass zum Bumsen bringt. Jede Klo-Pause während seines Sets sei daher gut überlegt (!). Also, lieber halten und weitertanzen!

DBN

Foto von den drei Jungs von DBN mit Grafikeffekten [Quelle: DBN]
[Quelle: DBN]

Wofür die drei Buchstaben stehen? Keine Ahnung. Ist aber auch egal, denn das DJ-Trio aus Hamburg hat auch so in der EDM-Szene einen ziemlich großen Namen. Djani, Patrick und Tobias heißen die Jungs, die für Artists wie Avicii, Lost Frenquencies oder Bob Sinclair house-gemachte Mixe machen. Auf Festivals wie Tomorrowland, Mayday oder Parookaville smashen sie die Crowd mit ihren Life-Performances. And what’s Next? Die Bremen Next Night Vol. III im Gleis 9!

DJ Kandee

Portrait von DJ Kandee mit weißer Cap [Quelle: DJ Kandee]
[Quelle: DJ Kandee]

München hat er schon erobert. Ob ihm das auch mit Bremen gelingt? DJ Kandee ist nämlich letztes Jahr in Bayerns Hauptstadt als bester HipHop/R’n‘B-DJ ausgezeichnet worden. Da ließ der gute US-Rapper Rick Ross nicht lange auf sich warten: Seitdem touren die beiden Jungs mit ihrer Crew durch Europa. DJ Kandee kann aber auch alleine ganz gut und reißt im 2raumclub die Hütte ab.

DJ Razé

Portraitbild von DJ Razé mit goldener Kette im Mund [Quelle: Facebook/DJ Razé]
[Quelle: Facebook/DJ Razé]

Der selbsternannte Baba bringt für euch seine Turntables zum Glühen, die Bremen Next Night zum Beben und will mit euch den Laden rasieren. Das macht er nicht nur mit den schärfsten Urban Club Beats, sondern auch mit einer erfrischenden Portion Selbstironie in seinen Performances. Snoop Dog feiert den Typen so hart, dass er ihn höchstpersönlich als Support-DJ für seine Europa Shows immer wieder engagiert. Aktuell legt DJ Razé für RIN, UFO361 und Bonez MC auf. Na dann darf man sich vielleicht auch Baba nennen…

No Mango

Foto von No Mango beim Anzünden einer Zigarette [Quelle: No Mango]
[Quelle: No Mango]

Das Duo aus Slona und Parrango (Irie Crew / Buschwerk) haben seit 2012 eigentlich nichts anderes mehr im Kopf als Future Bass, Trap, Twerk und Dummheiten. Wobei, das mit den Dummheiten im Kopf schon länger gilt. Egal, jedenfalls nennt sich das Duo jetzt „No Mango!“, was so viel heißt wie: Die wollen Spaß und geben nicht einen einzigen klitzekleinen Fick auf Genres – wie manch einer letztes Jahr auf der NEXT-Bühne der Breminale schon festgestellt hat. Hauptsache Bass. Hauptsache neu. Hauptsache Energie. Die Mango an sich kann nix dafür.

Sarah Farina

Outdoor-Potraitbild von Sarah Farina mit geschlossenen Augen [Quelle: Sarah Farina]
[Quelle: Sarah Farina]

Sie nennt ihren Style “Rainbowbass”. Wieso? Weil Sarah Farina die tiefsten Bässe mit positiven Vibes garniert. Und wie hört sich das an? Wie eine feine Mischung aus futuristischen Beats, schweren Bass-Sounds und den Griff in die R’n‘B- und UK-Funk-Kiste.Because what you hear is all you need to know about Sarah Farina. Mit ihrer Mukke zeigt sie lächelnd den Genre-Cliquen und der Szenenelite den Mittelfinger.

TC

Portraitbild von TC vor schwarzem Hintergrund [Quelle: TC]
[Quelle: TC]

Der Drum& Bass-Produzent und DJ aus Bristol (UK) schafft es wie nur Wenige kommerzielle Erfolge und Underground Credibility zu vereinen. Seine Mixe von Acts wie Rihanna und Nas schleift er mit einer gehörigen Ladung Tempo und Bass. TC produziert natürlich auch Tracks, denen er zum Teil seine eigene Stimme verleiht.  Aber auch andere DJs wie Camo & Krooked sind auf seine Vocals scharf. Seit 2011 flirtet er immer wieder mit Dubstep und entwickelt daraus seinen ganz eigenen Drumstep.

Visa Vie

Schwar-weiß Ganzkörperpotrait von Visa Vie mit Alexanderturm im Hintergrund [Quelle: Visa Vie]
[Quelle: Visa Vie]

Diese Powerfrau steht uns zum zweiten Mal auf der Bremen Next Night-Bühne (in der Lila Eule). Sie kennt sich wie keine andere in der Deutschrap-Szene aus: Früher selbst als Rapperin und heute an den Turntables beliefert sie uns mit dem Besten aus deutschem Hip Hop. Besonders fame wurde sie als Moderatorin ihrer Sendung „Irgendwas mit Rap“ bei Radio Fritz. Auf ihrem Youtube-Kanal „Zum Goldenen V“  quetscht sie deutsche (Rap-)Künstler über Gott und die Welt aus. Visa Vie hat definitiv Eier und ist nicht ohne Grund eine Hengstin!

Andre Nalin

Andre Nalin am DJ Pult [Quelle: Facebook/Andre Nalin]
[Quelle: Facebook/Andre Nalin]

Die Freisetzung von Adrenalin ermöglicht dem Körper, schnell an Energiereserven heranzukommen, um rasch fliehen, kämpfen (oder wie im Fall von Andre Nalin) tanzen zu können! Der Künstlername ist also eine direkte Kampf – oder besser gesagt – Tanzansage! Daher überschüttet er sein Publikum mit Moombah, Twerk, Trap, Future House, Electro und Clubhouse-Tunes. So lässt er eure Herzen höher schlagen und eure Beine schneller tanzen. Bei Risiken und Nebenwirkungen fragt ihr aber besser euren DJ,  Biolehrer, Arzt oder Apotheker.

Andre The DJiant

Ob der Typ sich von der Mythologie oder vom gleichnamigen Wrestler inspiriert lassen hat, wissen wir nicht. Ist aber auch Wurst. Denn wie es sich für eine DJ-Größe gehört, beackert er ordentlich den Beat und bringt alle Facetten urbaner Musik zusammen: Ob Afrobeat, Disco, Drum & Bass, Electro, Funk und Soul, Hip Hop oder Trap – wir schalten auf Tanzmodus. Ein Beatfeuerwerk wie Konfettiregen.

Audiostunts & Mahumba

Porträtfoto von Audiostunts und Mahumba [Quelle: Radio Bremen, Pascal M.]

Autoscooter: That’s where the music really matters! Dort haben Christoph und Stefan ihre Liebe zu lauter Musik entdeckt. So bunt wie die Freimarktsbelichtung ist auch ihre Mukke: Irgendwo zwischen peitschenden Hihats, pumpenden Basslines direkt aus dem Ghetto und funky Disco Grooves hat sich ihre ewige Liebe für House in allen Facetten manifestiert. Ihr Sound ist beeinflusst von Disco, Soul, HipHop, Handtaschen House der 90er und einer Prise Acid, Garage und Techno. Mit einer gehörigen Portion Selbstironie und einer Menge Streetcredibility rollen die Jungs das Game mit ihren eigenen Regeln auf.

Bagalut

Grafik von Bagalut [Quelle: Bagalut]
[Quelle: Bagalut]

Der Begriff „Bagalut“ kommt aus dem Nord- bzw. Niederdeutschen und bedeutet so viel wie Rüpel. Ohne es vielleicht zu wissen, macht der DJ seinem Namen direkt alle Ehre: Wir haben nämlich keinen Pressetext von ihm bekommen… Dafür aber ein tolles Foto! Und natürlich freuen wir uns trotzdem, dass Bagalut zur Bremen Next Night kommt. Außerdem sind Bad Boys eh immer die Coolsten.

MoritzBoe & CalleNeu

Moritz Calle [Quelle: Radio Bremen]
[Quelle: Radio Bremen]

Die Bremer DJs sind seit 2015 in der lokalen Szene unterwegs und kennen die Clubs wahrscheinlich besser als ihre eigene Hosentasche. Der Sound der beiden läuft auf eine abwechslungsreiche Mischung verschiedener House-Genres hinaus. So oder so - ein Heimspiel für Calle und Moritz!

DJ Ataxy

Porträtfoto von DJ Ataxy [Quelle: Radio Bremen]

Trommeln, Tanzen, DJing, schön BummBumm machen. Mit Moonwalk über die 1210er gibt er euch seit mittlerweile 16 Jahren den 4/4 Takt, mit meist sprechgesanglicher Mundakrobatik in die Friso... Als Bonus gibt's auf der Padmaschine mit Hilfe seiner Fingertriggertechnik die Livedrums durch die Boxen.

Defra

Portraitbild von DJ Defra [Quelle: DJ Defra]
[Quelle: DJ Defra]

Die selbsternannte Maschine kommt und (def)rasiert mit euch die Bremen Next Night. Er beliefert euch dabei mit chilligen Oldschool und R’n‘B, dem übelsten Trap und Twerk Shit – und allem dazwischen. Seine Spezialgebiete sind dabei die perfekt getimten Scratches und heftigen Toneplays. So smooth, wie der Schluck aus der Hennessy-Pulle.

Dr. Wiedmann

Dr Wiedmann im Pinguinhemd mit Pinguin auf der Schulter [Quelle: Dr Wiedmann]
[Quelle: Dr Wiedmann]

Ob der Typ wirklich einen Doktortitel hat, konnten wir bisher nicht herausfinden. Eine (Sonnen-)Brille scheint er aber schon mal zu tragen. Vielleicht ist er auch ein Tierarzt? Mit Pinguin unter‘m Arm wäre das zumindest sinnig (siehe Foto). Ganz sicher wissen wir allerdings (!), dass er DJ ist, Keta-Pop sowie Downtempo auflegt und zur Bremen Next Night kommt. Whoop Whoop!

Exploid

Exploid mit weißer Sonnenbrille im lila Licht [Quelle: Facebook/Exploid]
[Quelle: Facebook/Exploid]

Wie der Vater, so der Sohn. Naja, nicht ganz - aber so ähnlich: Exploids Vater war Jazz-Musiker und hat ihm zumindest die Liebe zur Musik in die Wiege gelegt. Mit zwölf  Jahren spielte er Schlagzeug, später folgten Bass, Gitarre und Klavier. Irgendwann kamen dann elektronische Spielzeuge dazu - und Bäm, war es um Exploid geschehen. Heute experimentiert er mit verschiedenen Genres und produziert Sounds, die sich als classic Wobble, Neurofunk, Jump Up und hybriden Rave/Club Drum & Bass beschreiben lassen. Oder kurz gesagt: tanzbare Drum & Bass Mukke.

DJ Genzo

Schwarz-weiß Potrait von Genzo [Quelle: Genzo]
[Quelle: Genzo]

Erst Kassetten und dann Platten gesammelt. Später selbst an den Turntables ausprobiert und dann ziemlich schnell steil gegangen. Drum & Bass ist für ihn Energie, ein Gefühl und vor allem seine Leidenschaft.

DJ Jim Tonic

Portraitbild von DJ Jim Tonic vor dunklem Hintergrund [Quelle: Facebook/Jim Tonic]
[Quelle: Facebook/Jim Tonic]

Wie der Drink, so der der DJ: steady but fresh. Seit einigen Jahren ist er als fester Live/Tour-DJ für und mit MOTRIP on the road. Als Autodidakt mit HipHop DJing und Auflegen begonnen, ist Jim Tonic durch seine SAE-Studium (School of Audio Engineering) mit Elektro Mukke in Berührung gekommen. Seitdem mischt er Techniken und Sounds und serviert sie uns bei der Bremen Next Night in der Lila Eule. Prost!

DJ Kaylab

Outdoor-Potraitbild von DJ Kaylab am Wasser [Quelle: Kaylab]
[Quelle: Kaylab]

Bremen ist sein Jungle und das NFF sein Wohnzimmer. Zuhause als auch außerhalb legt er mit Sets auf, die eine schamlose Mischung aus House mit Garage, Trap, Moombahton und Dubstep Tracks sind. Schamlos, aber charmant. 

Needles

Schwarz-weiß Ganzkörperpotrait von Needles im Wald mit Zigarette [Quelle: Facebook/Needles]
[Quelle: Facebook/Needles]

Needles spielt einen harmonisch deepen und treibenden elektronischen Sound, der uns das Glitzern in die Augen zurückbringen soll. Sein Ziel ist es euch mit seiner Musik aus dem Alltag zu reißen und in eine andere Welt zu katapultieren. Needles(s) to say: Der DJ kommt auch aus Bremen!

Ol‘ Dirty T-Shirt

DJ Ol' Dirty Tshirt am DJ Pult hinter einer Crowd von Menschen [Quelle: Ol' Dirty Tshirt]
[Quelle: Ol' Dirty Tshirt]

Der Typ ist definitiv KEIN alter Lappen. Er beschreibt sich selbst als “the Dj with the flyest material”. Seinen Stoff bezieht der Bremer DJ aus dem freshesten Hip Hop, Rap, Trap, Bass Music, Cumbia, Funk und Soul. 

Pascal M.

Porträtfoto von Pascal M. [Quelle: Radio Bremen, Pascal M.]

Pascal M. steht für feinsten Techno und Techhouse. „Düster, aber verspielt, tanzbar, treibend und trotzdem spontan“, beschreibt er seinen Sound. Erst hinter der Theke in Oldenburgs ältesten Techno Club gejobbt, schlich er sich immer öfter ans DJ Pult, um den Laden von vorne aufzuräumen. Dabei nimmt er die Leute mit auf eine Reise, auf der weder Zeit noch Raum eine Rolle spielen.

Roger Horton

Potrait von Roger Horton mit schwarzer Cap vor schwarzem Hintergrund [Quelle: Roger Horton]
[Quelle: Roger Horton]

In der norddeutschen Club- und Festivalszene gehört sein Name zum festen Programm. „House“ müsste dabei eigentlich sein zweiter Name sein, denn das ist seine Mukke: Electro-, Bass-, und Futurehouse. Rogers Tracks werden immer wieder von internationalen DJ-Größen wie David Guetta oder EDX gespielt und supported. Seit Dezember 2017 ist er daher bei einem der größten Label für elektronische Musik gesigned: Spinnin` Records.

SMILES

Porträtfoto von Smiles [Quelle: Radio Bremen, Pascal M.]

Bass, Bass, wir brauchen Bass. Genauer gesagt: Global Bass. Und wer kann uns das besser geben als Smiles. Der sympathische Afro ist spätestens seit der NEXT-DJ-Sendung Bassdrive allen Bassliebhaberinnen und -liebhabern in Bremen und Umgebung ein Begriff. Mit seinen genreübegreifenden Global Sounds zaubert er uns und allen Tanzwütigen ein fettes Lächeln auf‘s Gesicht.

Stunnah

Porträtfoto von Stunnah [Quelle: Radio Bremen, Pascal M.]

Von Bremen Next ins Studio und wieder zurück.  Vor dem Mic oder hinter den Reglern. Auf der Bühne und unter den Leuten. Unser Homeboy ist immer auf Achse für die Musik. Dieser Typ spricht Rap, sein Herz schlägt 170bpm und sein Puls vibriert mit dem Bass.

Deejay Manilla

Deejay Manilla schreiend vor schwarzem Hintergrund [Quelle: Facebook/Deejay Manilla]
[Quelle: Facebook/Deejay Manilla]

Ein deutsch-amerikanischer DJ aus Nienburg, mit einem Namen, der an die Hauptstadt der Philippinen erinnert. Nicht nur seine Person, sondern auch seine Liebe zu Black Music reicht über die ganze Welt - und darüber hinaus: R&B, Hip-Hop, Dancehall, Moombahton, Trap und Newschool ist genau sein Style. Vom MP3-Player motiviert und an den Turntables inspiriert, heizt er die Crowd auch gerne mit seiner Stimme ein.


So war die Bremen NEXT Night Vol. 2:


Dieses Thema im Programm: Bremen NEXT, 19. Januar 2018, 16 Uhr bis zum Tag der Veranstaltung